Getränkeindustrie – Das könnten die Trends von morgen werden!

Kühlschrank mit Getränken

Was von einem Getränk erwartet wird, beschäftigt die Lebensmittelindustrie seit einigen Jahren intensiver. „Du bist, was du isst“ wurde mittlerweile auch auf Getränke ausgeweitet. Grundsätzlich steigt bei den Konsumenten das Gesundheitsbewusstsein. Gleichzeitig sollen die Getränke auch Exklusivität bis hin zu Luxus darstellen, den man vielleicht nicht jeden Tag trinkt, sich dennoch aber hin und wieder gönnt.

Exklusiv, aber leistbar

Champagner findet sich bereits in vielen Haushalten. Immer mehr setzen auf einen eigenen Weinkeller und eine Bar mit gut sortierten Spirituosen. Dabei werden die Kunden auch immer experimentierfreudiger. Biere mit besonderem Aroma oder Gin mit Lavendelnote liegen im Trend und könnten meist nur im Fachhandel erworben werden.

Champagner

Champagner – für die besonderen Momente

Vorwiegend sind es kleine heimische Produzenten, die auf Kreativität setzen und damit bei den Kunden punkten. Genau das ist es auch, was derzeit den Trend bestimmt. Hohe Qualität in einer geringen Auflage, wodurch selbst einfache Getränke zu einem Luxus im eigenen Keller oder in der Bar werden können. Es muss daher nicht immer Champagner als exklusives Getränk sein, oft liegt die Exklusivität in einem raffinierten Geschmack oder in einer besonderen Zubereitungsform.

Eine tolle Auswahl von Champagner auf dasgibtesnureinmal.de

Exotische Getränke aus aller Welt

Auf dem Vormarsch sind auch exotische Getränke aus aller Welt. Food-Scouts bereisen die entferntesten Ecken der Welt um dort nicht nur innovatives Essen bzw. Zubereitungsarten, sondern auch die Trendgetränke von morgen zu finden. Im Trend liegen derzeit Getränke im nicht alkoholischen Bereich, denen ein hoher Gesundheitswert zugeschrieben wird. Immer mehr werden die Trends von bestimmten Ernährungsformen wie einer veganen Ernährung bestimmt. Aber auch traditionelle Heilmethoden, die sich auch mit der Ernährung beschäftigen, wie Ayurveda, sind längst kein Geheimtipp mehr, sondern haben sich zu einer gesunden Ernährungsform entwickelt, der viele Menschen folgen.

Heimische Früchte im Glas

Obwohl exotische Kräuter und Früchte vielfach als Superfoods gelten und in Getränken zu finden sind, kennen viele noch den Wert heimischer Früchte. Derzeit entwickeln sich zwei parallele Trends. Der eine geht in Richtung exotischer Superfoods und der andere geht in Richtung heimischer Produkte mit geringem ökologischen Fußabdruck.

Kreativität ist in jedem Fall auch beim Sirup gefragt. Eine breite Auswahl an Aromen bietet der Monin Sirup. Hier zeigt sich, dass geschmacklich kaum etwas unmöglich ist, denn es gibt sogar Sirupe, die nach Schokolade oder Lebkuchen schmecken. Durch die vielfältigen Aromen vom Monin Sirup lässt er sich vielseitig verwenden und es lassen sich daraus kreative Cocktails zaubern. Doch nicht nur zum Trinken bietet sich der Sirup an. Er eignet sich hervorragend um Süßspeisen zu aromatisieren und ein paar Tropfen auf ein einfaches Eis geben ihm ein besonderes Aroma.

Monin Sirup in einer Bar

Monin Sirup – als Topping oder Zutat nicht mehr wegzudenken.

Interessante Statistiken der Getränkeindustrie finden Sie unter https://de.statista.com/themen/2010/getraenkeindustrie-in-deutschland/

Aktuelle Trends in der Kosmetikindustrie

Kosmetikutensilien

Jeder Mensch steht anders zu seiner Körperbehaarung. Manche mögen es natürlich und ohne Aufwand und andere wiederum lieben es glatt und damit ohne Haare. Für Letztere gibt es eine Reihe an Verfahren und Möglichkeiten, die Haare an den Beinen, der Bikinizone oder woanders am Körper, zu entfernen. Einiges kann man ganz leicht zu Hause machen und für anderes sollte man besser ein spezielles Studio aufsuchen.

Klassisch kann man sich die Haare mit einem Rasierer oder Trimmer kürzen. Jedoch wachsen die Haare oftmals schnell nach und so ist die Prozedur oft mit Aufwand und Kosten verbunden. Wer längerfristig glatt sein möchte, kann auf die Entfernung samt Wurzel zurückgreifen.

Frau in Badewanne

Nassrasierer – Der Klassiker

Zu Hause herstellen: Die Zuckerpaste

Haarentfernung mit der Zuckerpaste – auch Sugaring genannt – ist sehr schonend und umweltfreundlich. Diese Methode ist altbewährt. Benötigt werden dafür nur 200 Gramm Zucker, ! EL Wasser und 2 EL Zitronensaft. Die Zutaten werden in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmt. nach kurzer Zeit, fängt die Masse an, dickflüssiger (wie Honig) zu werden. Dann wird sie in ein Glas gefüllt und kann dort abkühlen.

Die Masse wird dann auf die trockene Haut entgegen der Haarwuchsrichtung aufgetragen und mit der Wuchsrichtung abgezogen. Wichtig ist, dass die Haare mindestens zwei Millimeter lang sein müssen.

Zuckerpaste

Zuckerpaste in einem praktischen Glas

Ohne Aufwand Haare entfernen: Der Epilierer

Gute Epilierer sind zwar teurer, aber dafür auch lange im nutzbar. Gerade für größere Flächen, wie die Beine, eignet sich diese Methode. Zwar ist es eine kleine Überwindung, da gerade die ersten Male schmerzhaft sein können, jedoch gewöhnt man sich schnell dran. Kleiner Tipp: Vorher heiß duschen, damit die Poren geöffnet werden.

Achtung! Haarentfernung in der Bikinizone

Die Haut in der Bikinizone ist empfindlich und die Haare wachsen oft sehr dicht. Daher ist es sinnvoll, sich dabei in professionelle Hände zu begeben. Bekannt unter dem Namen Brazilian Wax werden die Haare untenrum mit den Wurzeln entfernt. Das geschieht mittels Warmwachs oder teilweise auch mit einer Zuckerpaste. Haare mit ihrer Wurzel zu entfernen, ist immer mit Schmerzen verbunden, jedoch sind die MitarbeiterInnen in den Studios dafür ausgebildet, es möglichst schonend durchzuführen.

Wen das ständige Rasieren nervt, kann auf diese Methoden zurückgreifen. Jeder muss das passende Verfahren für sich selbst finden. Vorsicht sei jedoch in der Bikinizone geboten, da diese eben sehr empfindlich ist, sollte man ein professionelles Studio aufsuchen. Wer sich einmal daran gewöhnt hat, möchte jedoch nie wieder etwas anderes!

Hier noch ein paar Zahlen der Kosmetikbranche https://de.statista.com/themen/2061/haarpflege//

Einblicke in die Motorradindustrie

MotoGP Fahrer

Seit vielen Jahren schon gehört der Name Alpinestars zu den bedeutendsten der Motorradbranche. Der italienische Hersteller beliefert schon lange die Größen der MotoGP Kammer der Formel 1, diverse Motocross Teams und seit einigen Jahren auch die privaten Endkunden. Im Folgenden möchten wir diese besondere Marke näher vorstellen und sowohl auf die Geschichte als auch auf die Produkte im Detail eingehen.

Die Geschichte

Heute steht die Marke in der Öffentlichkeit für hochwertige Bekleidung im Bereich des Motorsports und der privaten Biker. Gegründet wurde die Marke 1963 geht auch als Hersteller von Produkten für die Wander – Ski Branche. Bis heute hat das italienische Unternehmen seinen Hauptsitz im italienischen Asolo in der Region Venetien. Doch besitzt die Firma auch Büros in Los Angeles und Tokio. Die komplette Forschung und Entwicklung findet jedoch weiterhin am Hauptsitz in Italien statt. Was vermutlich nur Wenige wissen ist, dass sich der Name der Firma vom italienischen Wort für die Blume Edelweiss herleitet. Hierdurch wird nochmals die Vergangenheit des Unternehmens in der Ski Branche deutlich gemacht.

Motorrad- und Rennsport

Der breiten Öffentlichkeit dürfte die Marke Alpinestars durch ihre Präsenz in diversen Rennsport Serien bekannt sein. Neben der MotoGP finde Produkte auch zahlreiche Abnehmer in der Formel 1 und anderen Serien. Die äußerst hochwertigen Produkte im Besonderen Rennanzüge, Handschuhe Hosen & Protektoren sind wir doch auch für private Endkunden in nahezu jedem gut sortierten Fachhandel erhältlich. Auch online sind die Produkte selbstverständlich in den gängigen Shops zu kaufen. Allen Produkten der Marke gemein ist ein stets aktueller Entwicklungsstand, eine bestmögliche Qualität und Verarbeitung und ein ansprechendes Design. Mit Produkten diese Marke kann man quasi kein Fehler machen und ist immer gut geschützt und stylisch unterwegs.

Rennfahrer

Motorradrennen in sicherer Bekleidung

Weitere Produkte

Neben den bereits genannten Produkten für Motorradfahrer und Rennfahrer bietet die Marke der doch auch noch weitere Produktlinien an. Auch im Bereich der privaten Bekleidung gibt es regelmäßig neue Kollektionen mit modernen und sportlichen Designs. Alpinestars beweist bis heute regelmäßig, wie wichtig es ist flexibel und variantenreich zu sein. Wer sich für sehr hochwertige und langlebige Produkte zum Motorradfahren oder auch für den Alltag interessiert, sollte sich unbedingt diese traditionsreiche und dann noch innovative Marke näher ansehen. Nie war das Gefühl, ein Rennfahrer zu sein näher, als mit Produkten der Marke Alpinestars.

Der ADAC bietet ebenfall interessante und lesenswerte Einblicke in die Welt der Zeiradfahrer: https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/zweirad/motorrad-roller/

Ein kleiner Blick in die Trends der Möbelindustrie

Designer Lampen

Heute erlauben wir uns einen kurzen Blick auf die aktuellen Trends der Möbelindustrie. Jahr für Jahr schaut die gesamte Möbel- und Designerwelt während der imm in Köln auf die neuen Kollektionen der namhaften und führenden Hersteller. Ganz gleich ob Indoor oder Outdoormöbel, exklusive Neuheiten werden von den Fachbesuchern neugierig begutachtet.

Designer Möbel

Ein Designer Sessel – Orientierung gab der Rationalismus des zwanzigsten Jahrhunderts

Ob die Sessel von boConcept, die Boxspringbetten von Swiss Sense oder auch die Bänke von Fermob, alle Produzenten legen Wert auf hochwertige Materialien und Komfort. Um nur einen der Marktführer etwas mehr herauszupicken, blicken wir auf die Firma Fermob. Sie hat mit ihren zeitlosen, stylvollen und vor allem nachhaltigen Gartenmöbeln in der Vergangenheit schon viele Fans gewonnen und überzeugt zu jeder Saison immer wieder mit spannenden und kreativen Kollektionen. Wir dürfen also alle gespannt sein, was das Jahr 2021 wieder zu bieten hat. Eines ist sicherlich gewiss, den kreativen Köpfen in den Designabteilung werden die Ideen nicht ausgehen.